Seminare

Sicher im Blick

Die ASW NRW bietet ein Vielzahl an Seminare zu sachrelevanten Themen an. Zudem können Unternehmen ihre eigenen maßgeschneiderten Vorstellungen für Schulungen Ihrer Mitarbeiter mit uns umsetzen. Nutzen Sie unser Angebot oder sprechen Sie uns an!

Unsere Seminare ...

24.01.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Frühes Erkennen radikalisierter Mitarbeiter

Unternehmen bilden von ihrer personellen Struktur oft mals die Gesellschaft ab. So arbeiten in Unternehmen auch Mitarbeiter, die sich extremistischen Gruppierungen zuwenden oder mit diesen stark sympathisieren. Ziel eines jeden Unternehmens sollte es im Sinne der Unternehmenssicherheit sein, derartige Radikalisierungsprozesse möglichst frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Das Seminar vermittelt auf verständliche Weise Grundlagen, um derartige Radikalisierungsprozesse in unterschiedlichen Bereichen des Extremismus erkennen zu können und zeigt mögliche Maßnahmen auf.

Inhalte

  • Überblick über einzelne Extremismusbereiche
  • Tätertypologien im Bereich des Extremismus
  • Ablauf von Radikalisierungsprozessen unter Berücksichtigung spezieller Indikatoren
  • Schutzfaktoren zur Verhinderung von Radikalsierung
  • Staatliche und private Prävention
  • Möglichkeiten und Grenzen von Prävention

Zielgruppe

  • Führungskräfte
  • Sicherheits- und Personalverantwortliche in Unternehmen
  • Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Legal, Compliance, Werkschutz/Unternehmenssicherheit etc.
  • Studenten von Hochschulen mit sicherheitsbezogenen Studiengängen
  • sonstige Interessenten auf Anfrage

 

Termine: 24.01.2019 

Ort: Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf 

Kosten: 350 Euro (Mitglieder), 400 Euro (Nichtmitglieder)

Referent: Dirk Ritter-Dausend

 

24.01.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Frühes Erkennen radikalisierter Mitarbeiter

Unternehmen bilden von ihrer personellen Struktur oft mals die Gesellschaft ab. So arbeiten in Unternehmen auch Mitarbeiter, die sich extremistischen Gruppierungen zuwenden oder mit diesen stark sympathisieren.

 

21.02.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Enkeltrick 4.0 oder „Wenn der Vorstand 2 x klingelt“!

Erfolgreich Manipulations- und Betrugsversuche abwehren!

Viele Unternehmen wappnen sich mit meist hohem Aufwand auf technischem Wege gegen externe Angriffe, doch Schwachpunkt Nr. 1 ist und bleibt der Mensch. Dies belegen Zahlen aus dem Jahr 2017; danach flossen sensible Unternehmensdaten nur mehr zu 20 % durch digitale Angriffe, jedoch 80 % durch menschliche Eingriffe ab. Gutgläubigkeit, Hilfsbereitschaft und Autoritätshörigkeit werden gezielt genutzt, um unter Legenden / falschen oder mißbrauchten Identitäten vertrauliche Informationen unter Umgehung aller Sicherheitsvorkehrungen zu gewinnen.

Durch geschickte Manipulation und Täuschung seitens der Angreifer ist das Datenleck Mensch die größte Bedrohung für Ihr Unternehmen. Sei es nun, dass durch geschickte Täuschung Geldüberweisungen (CEOFraud) vorgenommen werden oder unberechtigter Zugang zu IT-Systemen oder ins Unternehmen gewährt wird.

Zielsetzung

Ziel des Trainings/Workshops ist es, ohne Neuinvestitionen in kostenintensive Hard- und/oder Software vornehmen zu müssen, vorhandene „Tools“, die in jedem Unternehmen als Basisschutz vorhanden sein müssen, wirkungsvoll und effektiv ein- und umzusetzen.

Inhalte

  • Was bedeutet und ist „Social Engineering“
  • Sensibilisierung für die Wahrnehmung der eigenen, unbewussten Manipulation
  • Welche Methoden benutzen die Angreifer
  • Wie digital sichtbar sind wir selbst/MA`s
  • Was ist/wie funktioniert Identitätsmissbrauch
  • Welche Ziele verfolgt der Angreifer
  • Was sind schützenswerte Informationen (Kronjuwelen) im Unternehmen
  • Bewusstseinsveränderung bei Umgang/Weitergabe von Informationen und Daten
  • Welchen realen Bedrohungen bin ich täglich unbewusst ausgesetzt
  • Wie anfällig bin ich für Angriffe dieser Art
  • Wie schütze ich mich und andere davor
  • FSMS und Compliance = verständlich und lebbar machen
  • Sicherheitskultur als wichtige Säule der Existenzsicherung
  • Darknet live – die hochkriminelle Parallelwelt des Internet

Zielgruppe

CSO und Sicherheitsverantwortliche

 

Termine: 21.02.2019

Ort: Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Kosten: 500 Euro (Mitglieder), 600 Euro (Nichtmitglieder)

Referent: Thomas Krauss

 

21.02.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Enkeltrick 4.0 oder „Wenn der Vorstand 2 x klingelt“!

Erfolgreich Manipulations- und Betrugsversuche abwehren!

 

14.03.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Travel Risks - Wie lassen sich Risiken mit Hilfe einer Travel Risk Policy minimieren?

Naturkatastrophen, Epidemien und Terroranschläge dominieren die Medien. Mit welchen Risiken sind Geschäftsreisende und Expatriates aber in der Tat konfrontiert? Wie können Sie als Personalverantwortlicher, Reise- oder Sicherheitsmanager Ihre mobilen Mitarbeiter darauf vorbereiten?

Während die Zahl der medizinischen und Reisesicherheitsrisiken in der Wahrnehmung steigt, nimmt die Globalisierung ihren Lauf und immer mehr mitt elständische Unternehmen sind internationaltätig. Laut PWCs „Talent Mobility 2020“-Bericht wird die Anzahl der weltweiten Geschäftsreisen und Auslandseinsätze weiterhin steigen. Hinzu kommt, dass die Profile der mobilen Mitarbeiter heterogener sind. Neben älteren, erfahrenen Mitarbeitern, gibt es nun auch viele jüngere Kollegen, die beruflich im Ausland sind. Um sie zu erreichen, bedarf es anderer Maßnahmen und Kommunikationsformen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es unerlässlich für Unternehmen, dass sie sich ihrer Fürsorgepflicht gegenüber mobilen Mitarbeitern bewusst sind und, dass sie Mitt el zur Hand haben, um ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Die verfügbaren Maßnahmen werden u.a. in einer strukturierten Reiserichtlinie (Travel Risk Policy) dokumentiert. Sie bildet die Grundlage, dass ihre Mitarbeiter auf Reisen gesund und sicher sind, dass sie ihren Aufgaben nachgehen können und somit die Geschäftstätigkeit aufrecht erhalten. Ein wichtiger Bestandteil der Travel Risk Policy ist eine Gefährdungsbeurteilung, die auch das persönliche Risiko mit einschließt.

Inhalte

  • Reiserisiken zwischen Wahrnehmung und Realität
  • Grundlagen der Fürsorgepflicht; Gefährdungsbeurteilung
  • Heterogene Reiseprofile und persönliche Risiken
  • Eckpunkte einer Reiserichtlinie (Travel Risk Policy)

 

Zielgruppe

  • Travel (Risk) Manager / Reiseplaner
  • Manager /Personalverantwortliche
  • Sicherheitsmanager/ - verantwortliche

In Gruppenarbeiten und anhand von Fallbeispielen wird die erlernte Theorie in die Praxis umgesetzt.

Ihre Vorteile

  • Grundlagen für die Erarbeitung einer Travel Risk Policy
  • Face-to-face Training mit Raum für Gruppenarbeit, Fallbeispiele und Fragen
  • Schulungen sind Bestandteil des Travel Risk Managements und somit ein Schritt zur Einhaltung der Fürsorgepflicht

Termine: 14.03.2019

Ort: Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Kosten: 550 Euro (Mitglieder), 650 Euro (Nichtmitglieder)

Referent: Martin E. Bauer

 

 

 

 

 

14.03.2019, Geschäftsstelle der ASW NRW, Düsseldorf

Travel Risks - Wie lassen sich Risiken mit Hilfe einer Travel Risk Policy minimieren?

Naturkatastrophen, Epidemien und Terroranschläge dominieren die Medien. Mit welchen Risiken sind Geschäftsreisende und Expatriates aber in der Tat konfrontiert? Wie können Sie als Personalverantwortlicher, Reise- oder Sicherheitsmanager Ihre mobilen Mitarbeiter darauf vorbereiten?

 
nach oben

Anmeldung

Ihre persönlichen Angaben

Seminaranmeldung

Kontaktdaten

Rechnungsdaten (falls abweichend)

Seminardaten

Teilnahme- und Zahlungsbedingungen

1. Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an Lehrgängen/Seminaren der ASW NRW muss schriftlich (Übersendung der ausgefüllten Seminaranmeldung per Post an die ASW Nordrhein-Westfalen - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (ASW NRW), Uerdinger Str. 56, 40474 Düsseldorf) oder durch vollständiges Ausfüllen des Online-Formulars auf der Homepage der ASW NRW, bzw. per Fax oder E-Mail an die jeweils angegebenen Adressen erfolgen. Seminaranmeldungen sind verbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der/die Teilnehmer/-in diese Teilnahme- und Zahlungsbedingungen an. Diese Teilnahmebedingungen liegen postalisch und per E-Mail/Fax übersandten Anmeldeformularen stets bei – bei Online-Anmeldungen sind die Teilnahmebedingungen durch Klick auf den Link auf der Seite der Anmeldung einsehbar und können zudem ausgedruckt und/oder per E-Mail versandt werden.

Der/die Teilnehmer/-in erhält nach Zugang der Anmeldung unverzüglich eine schriftliche Anmeldebestätigung. Mit Zugang der Anmeldebestätigung beim Teilnehmer/der der Teilnehmerin bzw. deren Empfangsvertreter/in gilt der Vertrag über die Seminarteilnahme als abgeschlossen. Mit der Anmeldung zu den gerätegebundenen Lehrgängen/Seminaren erkennt der Teilnehmer/die Teilnehmerin an, dass die vom ASW NRW zur Verfügung gestellte Hard- und Software ausschließlich zu Lehrgangs/Seminarzwecken benutzt wird.

2. Zahlungsbedingungen

Die Seminarkosten sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, spätestens bis zum Veranstaltungsbeginn, zu begleichen. Der Teilnehmer erhält eine Rechnung, die unter Angabe der vollständigen Rechnungsnummer und in der auf der in der Rechnung angegebenen Weise zu begleichen ist.

3. Rücktritt / Kündigung

Der Rücktritt bzw. die Kündigung eines angemeldeten Teilnehmers/einer Teilnehmerin  ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn ohne jegliche Kosten für den Teilnehmer/die Teilnehmerin möglich.  Unter Umständen bereits gezahlte Seminargebühren/Entgelte werden in diesem Fall unverzüglich rückerstattet. Bei späterer Stornierung der Anmeldung wird eine Stornogebühr von 50% der Teilnahmegebühr berechnet bzw. der entsprechende Betrag bei der Rückerstattung etwaig bereits gezahlter Seminargebühren/Entgelte einbehalten. Bei einem Rücktritt bis 7 Werktage vor Veranstaltungsbeginn oder Nichtteilnahme wird die volle Teilnahmegebühr fällig bzw. der entsprechende Betrag ebenfalls bei der Rückerstattung eventuell bereits entrichteter Seminargebühren/Entgelte einbehalten. Umbuchungen (auf eine andere Veranstaltung oder einen anderen Veranstaltungstermin) werden wie Stornierungen mit gleichzeitiger Anmeldung zu dem neuen Seminar behandelt.

Der Rücktritt  / die Kündigung muss schriftlich erklärt werden. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktritts-/Kündigungserklärung beim ASW NRW. Im Übrigen berechtigt die Nichtinanspruchnahme einzelner Lehrgänge/Lehrgangsmodule/Seminarstunden nicht zur Ermäßigung des Rechnungsbetrags.

Die Stellung von Ersatzteilnehmern/-innen ist nach Prüfung eventueller Zulassungsvoraussetzungen und Bestätigung durch die Geschäftsstelle der ASW NRW möglich. Bei auf Kundenwunsch konzipierten Seminaren und Inhouse-Schulungen behält sich die ASW NRW vor, im Wege der Individualabrede abweichende Bedingungen zu vereinbaren.

4. Sonderrücktrittsrecht/Kündigung aus wichtigem Grund

Der/die Teilnehmer/-in kann aus wichtigem Grund vom Vertrag zurücktreten/ kündigen. Bei Vorliegen eines/einer ordnungsgemäßen Rücktritts/ Kündigung aus wichtigem Grund wird der/die Teilnehmer/-in von der Zahlung für zukünftige, noch nicht in Anspruch genommene Leistungen befreit. Als wichtiger Grund gelten Tod, unerwartet schwere Erkrankung, schwerer Unfall des/der Teilnehmers/Teilnehmerin, seiner/ihrer im Haushalt lebenden Angehörigen, seines/ihres dienstlichen Vertreters oder einer Person, die der/die Teilnehmer/-in vertreten muss. Der Rücktritt/ Die Kündigung muss spätestens 3 Tage nach Eintritt des wichtigen Grundes schriftlich gegenüber dem ASW NRW erfolgen. Maßgebend ist hierbei der Eingang beim ASW NRW. Das Recht zum Rücktritt/ Kündigung aus wichtigem Grund entfällt, wenn der Eintritt des wichtigen Grundes bei Anmeldung zur Seminarveranstaltung vorhersehbar war und/ oder der Teilnehmer/ die Teilnehmerin ihn vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat. Der/die Teilnehmer/-in ist verpflichtet, wichtige die Teilnahme verhindernde medizinische Gründe durch ärztliches Attest und sonstige gewichtige Gründe durch geeignete schriftliche Bescheinigung nachzuweisen. Der Nachweis muss bis spätestens eine Woche nach Eingang des schriftlichen Rücktritts/ Kündigung beziehungsweise nach Veranstaltungsbeginn eingereicht werden.

5. Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernsabsatzverträgen

Zusätzlich zum Rücktrittsrecht steht Verbrauchern/Verbraucherinnen im Sinne des § 13 BGB ein Widerrufsrecht zu, soweit der Vertragsschluss per Brief, Telefax, E-Mail oder über das Onlineformular erfolgte. Verbraucher/-in im Sinne des Gesetzes ist jede Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Verbraucher/-innen können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsschluss und Erhalt dieser Teilnahmebedingungen ohne Angabe von Gründen in Textform mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. per Brief, Fax, E-Mail) widerrufen.

Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: ASW Nordrhein-Westfalen - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (ASW NRW), Uerdinger Str. 56, 40474 Düsseldorf.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag nach Maßgabe der vorstehenden Widerrufsbelehrung widerrufen wollen, dann können Sie das nachstehende Formular verwenden und an uns zurücksenden:

An
ASW Nordrhein-Westfalen - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. 
Uerdinger Str. 56
40474 Düsseldorf

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung:

Bestellt am (*)
Name des/der Verbraucher(s)
Anschrift des/der Verbraucher(s)
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
 Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

Informationen zur Identität des Dienstleisters:

ASW Nordrhein-Westfalen - Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V.
Uerdinger Straße 56
40474 Düsseldorf

Postanschrift:
Postfach 30 10 22
40410 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 984 30 666
Telefax: 0211 / 984 30 668
E-Mail: info@aswnrw.de

Geschäftsführerin: Monika Bonn
Vorstandsvorsitzender: Florian Haacke, RWE AG Essen
Inhaltlich Verantwortliche gem. § 6 MDStV: Monika Bonn
Eingetragen beim Amtsgericht Düsseldorf unter VR 9323.

Wenn Sie diesen Vertrag fristgerecht, d.h. mindestens 14 Tage vor Seminarbeginn widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel bzw. dieselbe Zahlungsmethode/Kontoverbindung etc., die Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt oder mit ihrer Anmeldung gewünscht, dass die Dienstleistungen während der noch laufenden Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der mindestens dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. Sie haben die ggf. bereits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.

6. Absage von Veranstaltungen

Die ASW NRW hat das Recht, bei ungenügender Beteiligung oder aus anderen wichtigen Gründen Lehrgänge/Seminare abzusagen. Bereits gezahlte Entgelte werden erstattet. Weiter gehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Ein Wechsel der Dozenten, Änderungen des Veranstaltungsortes sowie Verschiebungen im Ablaufplan berechtigen den Teilnehmer weder zum Rücktritt vom Vertrag, noch zur Minderung des Entgelts.

7. Haftung

Wird ein Lehrgang/Seminar abgesagt, in dessen Verlauf abgesetzt oder fallen einzelne Stunden eines Lehrgangs/Seminars aus, haftet die ASW NRW für unmittelbar daraus resultierende Schäden nur bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verschulden. Die ASW NRW haftet für Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände oder Kraftfahrzeuge des Teilnehmers/der Teilnehmerin ebenfalls nur bei vom ASW NRW zu vertretenden Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit. Die ASW NRW haftet zudem für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der ASW NRW oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden bei Nichteinhaltung einer vom ASW NRW gegebenen Garantie oder wegen arglistig verschwiegener Mängel.

Sonstige Schadensersatzansprüche des Teilnehmers/der Teilnehmerin sind ausgeschlossen.

Die Beweislast für den Schadenseintritt, das Verschulden und die Schadenshöhe liegen beim Teilnehmer/der Teilnehmerin. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

8. Beachtung der Hausordnung

Der/die Teilnehmer/-in verpflichtet sich zur Einhaltung der jeweils geltenden Hausordnung der Schulungsstätte.

9. Copyright

Sämtliche Seminar- und Lehrgangsunterlagen (bspw. Skripte, Präsentationen, Begleitmaterial, Übungsaufgaben, Fotos, Videos etc.) dürfen sowohl ganz als auch auszugsweise nur mit vorherigen schriftlichen Einverständnis der ASW NRW vervielfältigt, digitalisiert, fotografiert, gefilmt, in schriftlicher und/oder elektronischer Form an andere als Teilnehmer/innen des besuchten Seminars weitergegeben oder im Rahmen anderer Schulungs-, Fortbildungs- oder sonstiger Veranstaltungen ausgegeben, zum Download oder Speichern oder Vervielfältigen bereitgestellt, präsentiert oder sonstwie zur Verfügung gestellt werden.

10. Ausschluss von der Teilnahme

Die ASW NRW ist berechtigt, Lehrgangs-/Seminarteilnehmer/-innen in besonderen Fällen, z. B. Zahlungsverzug, Nichterscheinen, Störungen der Veranstaltung, von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Der Vergütungsanspruch seitens der ASW NRW bestimmt sich für den Fall des Ausschlusses nach den obigen Regelungen der Kündigung bzw. des Rücktritts.

11. Datenspeicherung / Verwendung personenbezogener Daten

Der/die Teilnehmer/-in erklärt sich mit der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung seiner/ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Lehrgangs- und Prüfungsabwicklung einverstanden. Die ASW NRW sichert zu, die Daten vertraulich zu behandeln - insbesondere erfolgt keine Weitergabe bzw. Übermittlung der Daten an Dritte. Die Verarbeitung und Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes. Bei einem späteren Widerruf dieser Einwilligung behält sich die ASW NRW den Ausschluss von dem Lehrgang/Seminar und/oder der Prüfung vor.

12. Nebenabreden

Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen der Vertragsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

13. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Die Vertragsparteien werden in einem derartigen Fall anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame vereinbaren, welche dem Regelungszweck der ursprünglichen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt, falls sich eine Regelung als lückenhaft erweisen sollte.

14. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Düsseldorf.

nach oben

Maßgeschneiderte Seminare

Gerne gestalten wir auch ein auf Ihre Themenwünsche und Bedürfnisse maßgeschneidertes Seminar, welches wir natürlich auch sehr gerne bei Ihnen vor Ort durchführen können.

Die Inhouse-Schulung beginnt mit der individuellen auf Sie abgestimmten Beratung und Konzeption. Es ist uns wichtig, gemeinsam mit Ihnen Ihre Bedürfnisse zu ermitteln und das spezielle Profil Ihres Unternehmens zu berücksichtigen.

Nur so können wir vorhandene Ressourcen Ihrer Mitarbeiter in den Entwicklungs- und Organisationsprozess erfolgreich integrieren. Inhouse-Maßnahmen sind auf Ihren Betrieb abgestimmte Seminare/Lehrgänge. Vor Ort in Ihrem Unternehmen oder in speziellen Tagungsräumen - ganz und gar zugeschnitten auf Ihren Bedarf.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Maßgeschneiderte Seminare

Anfrage
Kontaktdaten



nach oben

Wichtige Informationen rund um Ihre Seminare

Rund um Ihr Seminar

Vor dem Seminar

Wenn Sie sich zu einem unserer offenen Seminare anmelden, finden Sie hier geeignete Hotels für Ihre Übernachtung:

HOTEL ALEKSANDRA
Kaiserswerther Str. 265
40474 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)211 – 470 65 0
Telefax: +49 (0)211 – 470 65 13
www.hotel-aleksandra.de

FFFZ Hotel und Tagungshaus
Kaiserswerther Str. 450
40474 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 4580 - 150
Fax: 0211 / 4580 - 100
www.fffz.de

Radisson Blu Scandinavia Hotel, Düsseldorf
Karl-Arnold-Platz 5
40474 Düsseldorf-Golzheim
http://www.radissonblu.de/scandinaviahotel-duesseldorf

Drei bis vier Wochen vor dem Seminar erhalten Sie ausführliche Informationen zur Vorbereitung und Einstimmung auf Ihr Seminar.

Im Seminar

In unseren Seminaren sorgen aktuelle und zukunftsorientierte Themen in Verbindung mit Erfahrungsberichten aus den Unternehmen für ein Höchstmaß an Praxisnähe und Nutzen für unsere Teilnehmer.

Auf die sorgfältige Auswahl unserer Referenten legen wir höchsten Wert. Alle Seminare werden daher von hochqualifizierten Fachreferenten mitlangjähriger Erfahrung auf Ihren Gebieten geführt.

Nach dem Seminar

Ihre Meinung ist uns wichtig! Der Feedbackbogen gibt Ihnen die Gelegenheit, Ihre Eindrücke, Anmerkungen und Wünsche zu dem Seminar, dem Referenten und der Organisation an uns zurückzumelden. Und: auch nach Ihrem Seminar stehen wir Ihnen für Fragen zu Ihren Themengebieten gerne zur Verfügung.

Sonderprogramm Bildungsscheck NRW Fachkräfte

ASW NRW Veranstaltungen besuchen und Teilnehmergebühren sparen - mit dem Bildungsscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung.

Beim Bildungsscheck NRW wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für ihre berufliche Weiterbildung unterstrichen. Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln.

Im Rahmen der neuen ESF-Förderphase ist das Förderangebot des Bildungsschecks umgestaltet worden und richtet sich ab 2016 im individuellen Zugang ausschließlich an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, atypisch Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Im betrieblichen Zugang wird ebenfalls eine Einkommensobergrenze eingeführt.

Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte und Unternehmen einen Zuschuss von 50 Prozent, max. 500,- Euro zu den Weiterbildungskosten. Das Land Nordrhein-Westfalen finanziert diesen Anteil aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Die andere Hälfte tragen im betrieblichen Zugang die Betriebe und im individuellen Zugang die Beschäftigten selbst.

Alle Informationen find Sie unter: www.bildungsscheck.nrw.de

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern!

Als Download: Fördersteckbrief Bildungsscheck NRW 

nach oben